Spielberichte

1. Schmidt-design-Sommercup

Lok belegte am Ende den 3. Platz

Der ESV Lok Stralsund richtete zusammen mit dem Hauptsponsor Schmidt- design aus Fuhlendorf bei Barth den ersten Sommercup der E-Jugend aus. Dieser Einladung zu diesem Turnier im „Stadion an der Kupfermühle“ folgten die Mannschaften von SV Trinwillershagen, SV Kandelin, SV Samtens, PSV Bergen und SV Steinhagen.

 

Unsere Kicker um Trainer Thomas Schwarz, Torsten Fiebelkorn und Herrn Melms bestritten Ihr erstes Spiel gegen die Mannschaft vom SV Steinhagen. Die Stralsunder machten hier schon früh Druck und zeigten gleich wer gewinnen möchten. Dank des Druckvollen Spiels siegte die Lok am Ende verdient 0:3

 

Als nächstes stand nun die Mannschaft vom SV Trinwillershagen auf dem Platz und wollten Ihrerseits nun zweiten Sieg einfahren gegen die Lok. Doch hier hatten die Trin- Jungs die Rechnung ohne die Lok Truppe gemacht die zeigte sich kämpferisch und lies sich von den jeweiligen Anschlusstoren von Trinwillershagen nicht beeindrucken. Am Ende sprang ein enger aber auch verdienter 3:2 Sieg heraus, sehr zur Freude der Trainer, Eltern und Fans. Während des Turniers gab es eine Tombola sowie Essen und Getränke und für die tobe wütigen gab es noch eine Hüpfburg.

 

Gegen die Insel Mannschaft vom PSV Bergen kam die Truppe vom Strelasund nicht über ein 0:0 Unentschieden hinaus. Trotz weiterhin guter Leistungen sowie Kampf und willen und vielen Chancen verlor man das Spiel gegen den späteren Turniersieger SV Samtens mit 1:0

Auch im letzten Spiel gegen den SV Kandelin kam die Lok nicht über ein 0:0 Unentschieden hinaus.

 

Der ESV Lok Stralsund sowie die Mannschaft und Trainer und auch die Eltern danken folgenden Sponsoren für die Unterstützung: Zimmerei Hübner, Schmidt-design, Hallo Pizza, Autohaus Boris Becker, REWA, Olaf Lindgrön, Max Machts, Fahrschule Sun Devil, Jump In und Intersport.


Endstand:

 

1. SV Samtens 13 Pkt.
2. SV Trinwillershagen 9 Pkt.
3. ESV Lok Stralsund 8 Pkt.
4. PSV Bergen 8 Pkt.
5. SV Kandelin 3 Pkt.
6. SV Steinhagen 0 Pkt.


E-Lok Kicker holen ersten Sieg in der Rückrunde

Unsere Kicker unter dem Trainerduo Thomas Schwarz und Torsten Fiebelkorn sowie Herrn Melms bestritten am Samstag in der Ihrer Kreisoberliga – Ost Ihren 11. Spieltag. Gegner war der Stadtrivale der dritten Mannschaft vom Stralsunder FC auf dem Sportplatz „An der Brunnenaue“.  Die Zuschauer hatten sich gerade gegen den aufkommenden Regen zusätzlich geschützt, da hatten die Lok Kicker schon das 0:1 in die Maschen vom SFC Tor geschossen. Beide Mannschaften zeigten viele  schöne Kombinationen und liefen das Spielfeld rauf und runter. Mitte der ersten Halbzeit konnte der SFC noch zum 1:1 ausgleichen.


Doch unsere Lok Kicker ließen sich davon nicht beirren und ließen die Lok – Angriffe weiter aufs Tor vom Stralsunder FC rollen. Diese Angriffslust wurde belohnt und unsere jungen Kicker erhöhten zwischenzeitlich auf  1:3. Aber die Mannschaft vom SFC gab sich noch lange nicht auf und verkürzte auf 2:3 Beim SFC Anhang keimte nochmals Hoffnung auf. Doch diese Hoffnung wurde gleich wieder gedämpft den wir erhöhten mit dem Halbzeitpfiff auf 2:4.

In Halbzeit zwei bremsten beide Mannschaften ihr Tempo merklich runter und das Spiel verflachte ein bisschen. Mittig des zweiten Durchgangs wurde die Partie wieder Intensiver und die Mannschaft vom SFC übte nun mehr Druck auf unser Tor aus. Doch bevor es im Lok Tor zappelt, zappelte es im Tor des SFC zum 2:5 für unsere Jungs. Knappe 10 Minuten vor Ende verkürzte der SFC noch zum 3:5. Am Ende siegte unsere Mannschaft beim SFC und holte damit in der Rückrunde damit den ersten dreier. Trainerstab, Eltern und Fans freuten sich über diesen Erfolg!


Pirateninsel – Cup 2014

Ohne Fortune auf Platz 7 beim 4. Pirateninsel – Cup 2014

Unsere Kicker der E-Jugend vom ESV Lok Stralsund reisten am letzten Samstag zum 4. Pirateninsel – Cup 2014 nach Bergen/Rügen. Dazu hatte der Gastgeber VfL Bergen geladen, dieser Einladung folgten unter anderem die Mannschaften vom SV Barth, Grimmener SV, Stralsunder FC, 1 FC Neubrandenburg und die Mannschaft des „Stützpunkt DFB 2004“. Alleine der Weg zu Sporthalle am E.M. Arndt Gymnasium war schon sehr beschwerlich und sehr Treppenreich und forderte so manchen was ab.

Doch was dann im Turnierverlauf ablief bzw. was Trainer, Eltern und der Lok Anhang erlebten war schier unglaublich wie fast traurig. Eigentlich sind die Eltern unserer Kicker ja gewohnt, dass sie im ersten Turnierspiel noch nicht warm sind. So war es auch in Bergen, wo die Stralsunder Truppe nun den Gastgeber VfL Bergen zuerst sich gegenüber sah.

Die Jungs zeigten ganz großen Kampf und hielten die Partie lange offen und damit auch spannend. Immer wieder gab es Angriffsbemühungen und Chancen. Diese wurden leider auf Stralsunder Seite nicht genutzt. Hochanrechnen muss man hier auch die Leistung unserer beiden Torhüter die hier tolle Paraden zeigten und viele Bälle von Bergen entschärften. Doch ein Schuss aus dem Bergener Angriff fand den Weg doch noch sehr Unglücklich ins Stralsunder Tor.

Als nächster Gegner stand nun die Mannschaft vom Stützpunkt DFB 2004 bereit. Es waren gerade ein mal 20 Sekunden gespielt als der Ball erneut im Stralsunder Tor einschlug. Vorausgegangenen war hier ein unglücklicher Fehler unserer Seits. Justin, Finley und Robin hatten im Verlauf des Spiels noch mehrere Chancen gehabt um den Ausgleich herzustellen oder gar noch zu gewinnen. Aber auch hier ist Stralsund ohne Fortune gewesen. Am Ende verlieren unsere Kicker erneut mit nur einem Tor Differenz. Bis zum fünften Turnierspiel sollte uns das Glück nicht hold sein. Unsere Mannschaft hat sehr stark gekämpft, gebissen und immer wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung abgeliefert und eine tolle Moral bewiesen doch dies alles wurde nicht belohnt. So verlor man gegen die Mannschaft vom SV Barth am Ende nur mit 1:2. Unsere Jungs lagen schon sehr früh mit 0:2 hinten, Robin brachte unsere Truppe nochmal ran und wir hofften, aber leider vergebens. Es flossen viele Tränen bei unseren Kickern vor Enttäuschung und dem wissen dass man bis jetzt alles verloren hat. Gegen die Mannschaft vom 1. FC Neubrandenburg, keimte neue Hoffnung denn unsere Lok ging zum ersten Mal in diesem Turnierverlauf mit 0:1 in Führung. Doch auch dies sollte uns keine drei Punkte bescheren. Ein Sonntagsschuss aus der zweiten Reihe sowie ein unglücklicher Ballflutscher durch die Beine unseres Torhüters ließen am Ende Neubrandenburg jubeln und Stralsund nach tollen Kampf erneut traurig aussehen. Auch im anschließenden vorletzten Spiel gegen den Stralsunder FC verlieren wir mit 0:1. Soviel Pech kann man doch nicht haben. Trainer Thomas Schwarz sowie Torsten Fiebelkorn konnten es selber nicht fassen. „ Die Mannschaft spielte nicht mal schlecht, sondern Sie spielte Gut und haben schöne Spielzüge gezeigt“ haderte Trainer Schwarz mit den Niederlagen. Trotz der ganzen Tiefschläge ist das Trainerduo sehr zufrieden und stolz auf die Truppe gewesen. Denn Sie haben sich nicht aufgegeben und abschlachten lassen sondern das Gegenteil bewiesen.


Im nun letzten Turnierspiel gegen den Grimmener SV wollte sich die Mannschaft mit Anstand verabschieden und das sollte auch am Ende gelingen. Dafür sorgte unser Justin denn er traf gleich zweimal zum 2:0 Erfolg der Stralsunder. Diese jedoch mussten noch lange zittern und bange Minuten überstehen, denn Grimmen wollte sich so schnell nicht geschlagen geben. Am Ende aber jubelten die Kicker unserer Lok. Die Trainer und Eltern sowie auch die Spieler freuten sich riesig darüber. Aber es durfte sich bei der Siegerehrung nochmal gefreut werden, denn unser Torwart Jannis wurde zum besten Torwart des Turniers gewählt. „Herzlichen Glückwunsch“ und unser Spieler Finley wurde auch geehrt und zwar als bester Spieler auch hier „Herzlichen Glückwunsch“.

Endstand:

1. VFL Bergen 16 Punkte

2. SV Barth 10 Punkte

3. Stützpunkt DFB 04 10 Punkte

4. Grimmener SV 9 Punkte

5. 1. FC Neubrandenburg 7 Punkte

6. Stralsunder FC 4 Punkte

7. ESV Lok Stralsund 3 Punkte


Volksbanken Turnier

Lok-Jungs holten beim Volksbanken Turnier Platz 5

Am letzten Wochenende folgte die Mannschaft des ESV Lok Stralsund unserer E–Jugend der Einladung der SG Reinkenhagen zum ersten „Volksbanken Turnier“ in die Sporthalle am Gymnasium in Grimmen. Des weiteren folgten die Mannschaften vom Greifswalder SV 04, Tribseer SV, Grimmener SV und SV Prohner Wiek der Einladung zu diesem Turnier.

Unsere Mannschaft trat in ihrem ersten Spiel gegen den Gastgeber SG Reinkenhagen an. Nach gut fünf gespielten Minuten hatten wir zwei groß Chancen zum Führungstreffer doch diese nutzte die junge Mannschaft leider nicht aus. Folge richtig machte Reinkenhagen gute vier Minuten später das 1:0. Wie bereits schon bei anderen Turnieren aufgefallen verlor Stralsund immer das Auftaktspiel. Auch dieses mal sah es so aus, doch diesem glauben setzte unser Justin kurz vor der Schlusssierene ein Happy – End  und glich zum glücklichen 1:1 aus, was auch gleichzeitig der Endstand war.

Nach fast einer 60 minütigen Zwangspause durfte dann Stralsund auch wieder im Turniergeschehen mitmischen, geschuldet war dies dem sehr unglücklichen erstellten Spielplan. Der nächste Gegner war nun die Mannschaft der SV Prohner Wiek. Und hier merkten die Trainer, Eltern und Fans schnell das die Mannschaft vom Sund völlig von der Rolle war und aus dem Spielrhythmus gekommen war und so verlor die Tapfer kämpfende  Truppe mit 0:2.

Nun hieß es gegen den Tribseer SV den ersten drei zu Landen. Und dies wollte die Lok Mannschaft auch, denn Sie begannen stark und machten Druck und spielten wunderbare Spielzüge auf dem Parkett. In Spielminute vier war es dann soweit und unser Finley traf zum 0:1 Führungstreffer für die Lok – Kicker. Wer dachte Stralsund rettet das 0:1 über die Zeit der sah sich getäuscht was nun folgte war nix für schwache Herzen und Nerven. Es geschah alles drei Minuten vor Ende der Partie. Stralsunds Torwart Jannis missglückt der Abstoß vom Tor der Ball landet ungewollt beim Spieler von Tribsees und der sagt „Danke“ und Netzte zum 1:1 ein. Wieder ein Unentschieden?? So sah man viele fragende Eltern der Stralsunder Kicker im Publikum sitzen. Kaum hatten die Eltern den Schock über den Fehler und das unnötige Gegentor verdaut durften Sie auch schon wieder Jubeln denn Justin hatte zum 1:2 Sieg getroffen, damit holten sie Ihren ersten drei im Turnier.

Im vorletzten Spiel des Turniers gegen den Greifswald SV 04 gingen unsere Stralsunder Jungs ebenfalls wieder kurz vor Spielende mit 0:1 in Führung aber die Kicker aus der Universitätsstadt Greifswald glichen noch in der gleichen Minute zum 1:1 aus. Stralsund war noch mehrmals dicht am 1:2 Sieg dranne aber das Quentchen Glück auf Stralsunder Seite fehlte leider. 

Gegen den schon lange feststehenden Turniersieger Grimmener SV kamen  die Kicker recht schnell mit 0:2 in Rückstand. Immer wieder rollte der Stralsunder Angriff auf das Tor der Grimmener zu doch das lang verdiente Anschlusstor wollte einfach nicht fallen. Die Mannschaft kämpfte und zeigte immer wieder das Sie Tore schießen wollen, dies zeigten Sie im gesamten Turnierverlauf aber es wollte nicht so klappen wie es sollte. Am Ende konnte die Truppe um Thomas Schwarz, Torsten Fiebelkorn und Herr Melms noch auf 1:2 verkürzen.

Endstand:
1. Grimmener SV 15 Punkte
2. SV Prohner Wiek 7  Punkte
3. SG Reinkenhagen 7 Punkte
4. Greifswalder SV 6 Punkte
5. ESV Lok Stralsund 5 Punkte
6. Tribseer SV 1 Punkt


1. Schmidt – design Cup in Stralsund

Premiere für Fußballturnier geglückt

Am Wochenende fand zum ersten Mal der „Schmidt -design Cup 2014“ der E Junioren statt. Dazu lud der ESV Lok Stralsund und die Mannschaft ums Trainergespann Thomas Schwarz und Torsten Fiebelkorn in die Stralsunder Diesterwegsporthalle ein. Der Einladung zum Turnier folgten die Mannschaften vom SV Samtens, Velgaster SV, SV Barth, FSV Garz1947 und der SV 93 Niepars. Im ersten Turnierspiel der Lok–Truppe spielten die Jungs gegen die Mannschaft vom SV 93 Niepars. Doch in den Anfangsminuten war die Mannschaft noch nervös und leicht unsicher und so kassierte man zwei ganz schnelle und leider auch unnötige Gegentore. Am Ende verlor man das Auftaktspiel mit 2:0. Mann hatte zwar gut Möglichkeiten gehabt den Ball im Nieparser Gehäuse unter zubringen aber dies glückte nicht.

Im Spiel gegen den späteren Turniersieger SV Samtens ging die Mannschaft nun entschlossener ans Werk. Es waren gerade mal zwei Minuten gespielt als der Unparteiische ein Pfiff gab und auf den Punkt zeigte. Diese Chance nutze Torschütze Justin aus und brachte und unter großen Beifall seine Mannschaft mit 0:1 in Führung. Doch die Freude hielt nicht lange an und Samtens glich zum 1:1 aus, aber Stralsund konnte dann passend Antworten und schoss noch das 1:2 Siegtor und holte damit die ersten drei Punkt des Turniers!

Während des Turnierverlaufs bedankte sich Trainer und Organisator Thomas Schwarz im Namen des Vereins und der Mannschaft bei Herrn Sören Carl vom Hauptsponsor „Schmidt – design“ aus Fuhlendorf bei Barth für das super Sponsoring. Die Firma hatte Medaillen, Pokale sowie die Urkunden und Turnierbanner gesponsert. 

Kurz darauf ging es im Turnier weiter mit der Partie ESV Lok gegen die Mannschaft vom FSV Garz1947. Hier ging die Mannschaft unserer Lok mit 0:1 in Führung Doch diese Führung hatte nicht lange bestand und wurde durch Garz ausgeglichen und zum ganz großen Pech kam dann noch der zweite Gegentreffer von Garz dazu, damit verlor Stralsund unglücklich 2:1.

Gegen Barth kam unsere Lok Truppe nicht über ein 0:0 Unentschieden hinaus. Im letzten Turnierspiel hingegen gewann die Mannschaft gegen den Velgaster SV mit 2:1 und konnte den knappen Sieg über die Zeit retten.

Der ESV Lok Stralsund bedankt sich bei Schmidt-design aus Fuhlendorf, Theater Vorpommern, Cine–Star Stralsund, Manolis Eis, Ge-Li, Jump In, Tanzorchester Ostsee-Sound aus Barth und Max Machts der Clown von der Insel Rügen für die tolle Unterstützung sowie dem Sponsoring zu unserem Turnier.

 

Endstand:

1. SV Samtens 12 Punkte

2. FSV Garz 9 Punkte
3. SV Barth 8 Punkte
4. ESV Lok Stralsund 7 Punkte
5. SV 93 Niepars 3 Punkte
6. Velgaster SV 2 Punkte


Carmens-Eckstübchen-Cup

2. Platz beim Hallenturnier des SV 93 Niepars

Die E – Jugend des ESV Lok Stralsund reiste am Samstag zu „Carmens Eckstübchen Cup 2014“ nach Niepars um dort zusammen mit dem Gastgeber SV 93 Niepars und den Vereinen SV Barth, PSV Ribnitz – Damgarten, SV Prohner Wiek, Stralsunder FC und SV Velgast um den Turniersieg zu kämpfen. Im Auftaktspiel unserer ESV Lok gegen die Mannschaft aus der Vinetastadt Barth, sah es lange nach einem Unentschieden für beide aus. Doch knappe zehn Sekunden vor Schluss zappelt der Ball doch noch im Stralsunder Gehäuse damit verloren die Jungs sehr Unglücklich mit 1:0.


Auch im nächsten Spiel sollte das Glück nicht ganz mit der Lok-Truppe hold sein. Hier traf unsere Mannschaft auf die SV Prohner Wiek. Die Truppe um den neuen Trainer Thomas Schwarz und seinen Co Trainer Torsten Fibelkorn sahen nun wie die Jungs immer wieder Ihre Angriffe auf den Prohner- Kasten fixierten. Aber so richtig wollte die Kugel nicht einschlagen. Entweder zu hoch oder das Alu stand im Weg. Nach guten fünf Minuten Spielzeit klappte es endlich und die Stralsunder bejubelten das lange fällige 0:1 zusammen mit Ihren Eltern. Aber so wie schon in der Partie gegen Barth verließ uns das Glück wieder. Und die Mannschaft aus Prohn netzte quasi mit der Schlusssirene zum 1:1 ein. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte der PSV Ribnitz – Damgarten eine gute Phase und war im dritten Spiel der Stralsunder Jungs nun auch der nächste Gegner. Und dieser kam gegen unsere immer stärker werdende ESV Lok mächtig ins Stolpern, denn Sie mussten Ihre erste und damit eine 0:1 Niederlage einstecken. Nach den zehn Minuten Spielzeit fielen den Trainern, Spielern und auch Eltern die Anspannung ab und man riss die Arme hoch jubelte, klatschte und freute sich über den ersten Sieg!


Als nächster bat nun der Gastgeber SV93 Niepars zum Duell. Und immer wieder das gleiche Bild. Stralsund drückend Überlegend und Chancen ohne Ende aber es wollte nicht klappen, die Jungs waren im Dauerangriff und brachten die Trainer schier zum verzweifeln und einige mal zum Haare raufen. Aber wie heißt es so schön „wenn du vorne nicht machst, hauen Sie Dir hinten eins rein“ und so kam es auch. Die Nieparser spielen einen Konter aus und treffen mit Ihren ersten Angriff und ersten Torschuss zum 0:1. Doch unsere Lok-Jungs zeigten Moral und kämpften und der Kampf wurde mit dem 1:1 belohnt am Ende lag noch das 2:1 in der Luft aber auch hier fehlten nur Zentimeter zum Glück. Dann wurde es richtig Interessant denn nun trafen die beiden Stralsunder - Vereine aufeinander in diesem Fall traf unsere Lok auf den Stralsunder FC. Unsere Jungen Kicker hatten nun das Zusammenspiel gefunden und waren im Turnier angekommen. So wurden Sie auch mitte der Spielzeit mit dem 0:1 belohnt. Am Ende siegte die Mannschaft gegen den Stralsunder FC mit 0:2 durch Mithilfe eines SFC Spielers denn er bugsierte den Ball ins eigene Tor.


Im letzten Turnierspiel für die Lok aus der Hansestadt gab es dann nochmal Grund zum Jubeln, denn Sie siegten auch hier mit 0:2. Den letzten Treffer machte der kleinste aus der Trainerfamilie von Thomas Schwarz, denn sein kleinste Sohn Florian Schwarz stand frei vor dem Velgaster Gehäuse und schob ganz ruhig die Kugel mit links ins Tor, sehr zur großen Freude seines Vaters. Für Thomas Schwarz der perfekte Einstand zusammen mit seinen Co Trainer Torsten Fiebelkorn, Sie hatten beide am Ende gut lachen und freuten sich mit den Jungs und deren Eltern!


Endstand:

1. SV Barth 12 Punkte

2. ESV Lok Stralsund 11 Punkte

3. PSV Ribnitz-Damgarten 11 Punkte

4. SV Prohner Wiek 10 Punkte

5. Stralsunder FC 5 Punkte

6. SV Velgast 4 Punkte

7. SV 93 Niepars 2 Punkte


Hallenkreismeisterschafts-Vorrunde

4. Platz

Am 2. Advent 2013 fanden die Vorrundenspiele der Hallenkreismeisterschaft der E-Junioren in der Diesterwegsporthalle in Stralsund statt. Dabei hatten unsere Lok-Jungs gleich mehrere harte Nüsse zu knacken. Mit Bad Sülze, SV Niepars, FC Pommern Stralsund und dem Stralsunder FC erwischten wir gleich eine spielstarke Gruppe. In den ersten Gruppenspielen verkauften sich unsere Jungs ganz gut, so dass ein Unentschieden und ein Sieg dabei raussprang und somit 4 Punkte auf dem Konto.

 

Beim letzten Spiel der Gruppenphase ging es dann gegen dem Stralsunder FC, der alle vorherigen Spiele gewann und wie sich später herausstellte auch Lok keine Chance sich erarbeiten konnte. Mit dem 4. Platz verabschiedeten sich dann unsere Jungs von der Hallenkreismeisterschaft 2013/2014.


Im Pokal ausgeschieden

FC Pommern Stralsund - ESV Lok Stralsund 9:1 (4:0)

Um 10:00 Uhr begann am 05.10.2013, das Pokalspiel FC Pommern Stralsund - ESV Lok Stralsund. Mit einigen Veränderungen in der Aufstellung begann die Lok-Elf verheißungsvoll. Tolle Spielzüge und Doppelpässe bekamen die Zuschauer zusehen, was aber leider nicht fruchtete. Diese Phase hielt ca. 15 Minuten, denn dann begannen auch die Pommern-Burschen zu spielen und belohnten sich prompt mit dem 1:0. Von diesem Zeitpunkt an lief nichts mehr für Lok. Als hätte jemand 'nen Hebel betätigt der bewirkt, nicht laufen, nicht schießen usw. Nur unser Torwart zeigte einige Kunststücke, der verhinderte, dass der Pausenstand von 4:0 für Pommern nicht noch höher ausfiel.

 

Die zweite Halbzeit denn ein kurzes Aufbäumen unserer Jungs, das auch zu dem einzigen Treffer für Lok führte. Noch eins, zwei Chancen, das war's denn auch. Man sah, dass mit zunehmender Spieldauer bei unseren Jungs die Kräfte schwanden, das sich am Torekonto der Pommern bemerkbar machte. Am Ende stand ein klares und auch verdientes 9:1 für Pommern zu Buche. Nun ist erstmals spielfrei und die Jungs können erstmal Luft tanken. Sport frei!!!


Erneute Niederlage

SV Prohner Wiek - ESV Lok Stralsund 9:1 (5:1)

Bei bestem Wetter und guter Dinge ging es für unsere kleinen Eisenbahner zum SV Prohner Wiek. Mit einigen krankheitsbedingten Ausfällen musste das Team  von Horst Dabergott am 28.09.2013 zum Auswärtsspiel nach Prohn anreisen. Pünktlich 9.30 Uhr wurde angepfiffen und es begann verheißungsvoll, denn nach wenigen Minuten stand es 1:0 für desn ESV Lok Stralsund. Torschütze war hier Justin Sommerfeld. Das sollte jedoch nicht lange halten, denn bevor noch der Jubel der mitgereisten Eltern und Anhängerschaft verstummte stand es schon 1:1. Nun kamen die Prohner Jungs in Fahrt und belohnten ihren Ehrgeiz mit Toren, während beim ESV Lok Stralsund jegliches spielerische zum halten kam. Begonnen beim Torhüter zog sich der rote Faden bis zum Angriff. Nichts klappte bei der „Löscher-Crew“. So ging es mit einem Halbzeitstand von 5:1 für Prohn in die Pause.

 

Nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit, nun ein verändertes Bild der Lokeraner, denn die Trainer stellten auf mehreren Positionen um und es fruchtete auch kurzzeitig, so dass sich unsere Jungs ein paar Chancen erarbeiten konnten, aber sich nicht dafür belohnen wollten. Die Prohner zeigten sich wenig beeindruckt und konnten die Bälle eiskalt einnetzen. So endete die Partie verdient mit 9:1 für den Gastgeber. Jetzt wartet viel Arbeit für Trainer und Betreuer an, denn so leicht werden die Eisenbahner nicht aufgeben. Schon am Dienstag, den  1.Oktober um 16.30 Uhr spielen die Junioren ein Testspiel gegen den PSV Stralsund. In diesem Sinne: „Sport Frei...!“


Empfindliche Niederlage

ESV Lok Stralsund - Grimmener SV 3:11 (0:7)

Eine deutliche Niederlage mussten die E-Junioren des ESV Lok Stralsund am 21.09.2013 an der Kupfermühle gegen den Grimmener SV einstecken. Mit absoluten Siegeswillen und der Niederlage vom vergangenen Spieltag wollten die Kicker vom Sund wieder Punkte einfahren. Dies sollte sich als schwieriger gestalten als zuerst angenommen, denn schon nach gut 10 Spielminuten stand es bereits 4:0 für die Gäste aus Grimmen. Das hatte sich das Trainergespann sicherlich anders vorgestellt. Selbst die Möglichkeiten zum Anschluss wurden leichtfertig vergeben. Man sah die Unsicherheit in der Abwehr der Gastgeber und mussten mit ansehen, wie der Grimmener SV bis zur Halbzeitpause auf 7:0 erhöhte.

 

Im zweiten Abschnitt des Spiels ergaben sich mehr Chancen das Ergebnis zu korrigieren, da der Grimmener SV bei dem Spielstand viel wechselte. Somit konnte Justin Sommerfeld in der 35. Spielminute den ersten Treffer der Eisenbahner erzielen, aber schon fast im Gegenzug schlugen die Gäste wieder eiskalt zu und bauten das Ergebnis auf 9:1 aus. Nun begann die wohl stärkste Phase der Gastgeber und Dennis Hubert konnte auf 9:2 verkürzen. Kurz darauf erzielte Justin Sommerfeld seinen zweiten Treffer des Spiels zum 9:3 Zwischenstand. Leider konnten die Hausherren das Spiel nicht verwalten und gerieten bis zum Schlusspfiff mit 11:3 in Rückstand, was zugleich der Endstand war.


Lok mit Rekordniederlage

Stralsunder FC - ESV Lok Stralsund 15:0 (5:0)

Gleich zum dritten Mal in dieser Saison mussten die E-Junioren des ESV Lok Stralsund gegen den Stralsunder FC antreten. Gespielt wurde diesmal gegen die erste Vertretung. Da das Team noch in der letzten Saison für den ESV Lok Stralsund um Punkte kämpfte, war man über die Spielstärke und den Spielwitz der Mannschaft bestens informiert. Pünktlich um 10:00 Uhr pfiff der Referee in der Brunnenaue die Partie an. Das Spiel begann für die Eisenbahner nicht schlecht nutzten aber einer der wenigen Chancen nicht. Im Gegenzug konnten die Gastgeber schnell mit 2:0 in Führung gehen. Was die Spieler des ESV auch versuchten es sollte nicht klappen und so ging man mit einem 5:0 Rückstand in die Halbzeitpause.

 

In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild, die Gastgeber führten den ESV Lok Stralsund regelrecht vor und schnell geriet man mit weiteren Toren in Rückstand. Für die Gäste sprang nicht mehr als ein Pfostentreffer und einen gehaltenen Schuss aus der Distanz heraus. Mit einer 15:0 Niederlage mussten die Jungs des ESV dann die Heimreise antreten. Es war schon gut zu sehen wie eine Mannschaft läuft, die schon seit 4 Jahren zusammenspielt und eine Mannschaft die erst vor 6 Wochen zusammengestellt wurde.

Für das Trainer-Trio heißt es nun weiter am Team arbeiten, damit dieses Spiel schnell vergessen wird. 


ESV Lok mit Heimerfolg

ESV Lok Stralsund - SV Kandelin 4:3 (2:1)

Bei herrlichstem Sonnenschein empfingen unsere E- Junioren am 07.09.2013, den SV Kandelin. Und es ging auch gleich heiß her, denn schon nach der ersten Spielminute erzielte Niklas Sobieraj bereits das 1:0 für die kleinen Eisenbahner. Das zweite Tor ließ nicht lange auf sich warten. Nach sieben Spielminuten erhöhte Robin Demirkapu auf 2:0 für die Heimelf. Von diesem Schock konnte sich Kandelin relativ schnell erholen und erzielte in der 17. Spielminute den 2:1 Anschlusstreffer. Die Lok hatte ihr Anfangstempo etwas gezügelt, so dass sich so manche Torchancen für Kandelin ergaben. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

 

In der zweiten Hälfte nahm die Lok wieder Fahrt auf und so erzielte Justin Sommerfeld das 3:1. Kurz darauf durfte Vincent Thoms das 4:1 für die Gastgeber bejubeln. Leider gingen der Lok-Crew zum Ende hin die Kohlen aus und Kandelin kam mit ihren Anschlusstreffern der Lok bedrohlich nahe, es stand plötzlich 4:3. In dieser heißen Phase warf Kandelin alles was sie hatten nach vorn und schnürten die Gastgeber förmlich ein, aber es nutzte nichts mehr, denn es blieb beim 4:3 Endstand für den ESV Lok Stralsund. Bei dem ein oder anderem ist sicher eine Angst-Schweiß-Perle geflossen, denn die Schlussphase war kaum an Spannung zu überbieten.


Erneute Niederlage auf fremden Platz

FC Pommern Stralsund II - ESV Lok Stralsund 5:2 (4:0)

Erst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu, so könnte man das heutige Punktspiel unserer E-Junioren umschreiben. Gegner war heute die zweite Mannschaft des FC Pommern Stralsund. Es wurde pünktlich um 10 Uhr auf dem Jahnsportplatz angepfiffen und es dauerte nicht lange, da musste unser Torwart Sebastian Nucklies das erste Mal hinter sich greifen und es stand 1:0 für die Elf des FC Pommern. Sichtlich beeindruckt von dem schnellen Führungstor machte sich Unsicherheit in den Reihen der Gäste breit, dass die Pommernjungs eiskalt ausnutzten und sich Chance für Chance erkämpften, wobei der Gäste-Torwart und das Aluminium schlimmeres verhindern konnten. Unsere kleinen Eisenbahner konnten dem Ansturm des FC Pommern Stralsund kaum entgegen wirken, bis auf eins, zwei Möglichkeiten für unsere Junioren in der ersten Halbzeit, mehr war leider nicht drin. Mit einem Verdientem 4:0 für den FC Pommern ging es in die ersehnte Halbzeitpause.

 

Zum Anpfiff der zweiten Halbzeit sollten die doch zahlreichen Zuschauer eine komplett neu motivierte, kampfstarke Lok-Elf auf dem Platz sehen. So kam es dann auch. Viele, Viele, Viele... Torchancen die leider nicht genutzt wurden oder der sehr stark agierende Torwart des FC Pommern verhinderte die Treffer für das Gästeteam. Dazu kamen Latten- und Pfostentreffer, wie im ersten Durchgang auf Seiten des FC Pommern. Nun begann die Aufholjagd, die dann doch an der Chancenverwertung unserer Lok-Jungs scheiterte. Einzig allein Justin Sommerfeld korrigierte das Ergebnis am Ende auf 5:2. Das Ergebnis in Zahlen gibt nicht den ganzen Spielverlauf der zweiten Halbzeit wieder. Aber wie jeder weiß mit " Vielleicht" und "Wenn" und "Aber" kann man sich nix kaufen. Es war trotzallem eine sehr gute und vor allen Dingen kämpferisch starke Leistung unserer kleinen Eisenbahner. Fazit der Geschichte ist …  „Das Runde muss in das Eckige“!


ESV Lok mit erstem Heimsieg

ESV Lok Stralsund - Stralsunder FC III 5:1 (0:0)

Am Samstag, den 24.08.2013 kam es erneut zu der Partie ESV Lok Stralsund gegen den Stralsunder FC III. Dieses Mal wurde das Spiel auf heimischen Rasen ausgetragen, was sich auch an den Zuschauerzahlen bemerkbar machte.

Die Crew um Trainer Horst Dabergott tat sich anfangs schwer und konnte ihre spielerischen Vorteile leider nicht nutzen. Justin Sommerfeld  hatte gleich mehrere Möglichkeiten die Gastgeber in Führung zu bringen, scheiterte aber am Schlussmann der Gäste. Im Gegenzug erspielten sich die Gäste einige Möglichkeiten ihrerseits in Führung zu gehen, als ein Schuss von der halblinken Position an den Pfosten klatschte. Auch ein Volleyschuss der Gäste ging knapp über das Tor. Mit einem 0:0 gingen beide Teams in die Kabine.

 

Im der zweiten Halbzeit ein völlig anderes Bild. Die Gastgeber erspielten sich nun mehr Chancen und gingen durch Justin Sommerfeld in der 30. Spielminute folgerichtig mit 1:0 in Führung. Zwei  Minuten später war es erneut Justin Sommerfeld der völlig frei vorm Torwart der Gäste stand und überlegt zum 2:0 einnetzte. Danach wurden einige Chancen liegen gelassen das Ergebnis positiver zu gestalten, dies sollte sich wenig später rächen. In der 38. Spielminute konnten die Gäste mit einem schönen Treffer zum 2:1 verkürzen. Nun wurde es wieder hektischer denn Der Stralsunder FC drückte auf den Ausgleich, aber die Angriffsbemühungen der Gäste blieben weitestgehend unbeschadet dank einer tollen Abwehrkette rund um Kapitän Dennis Hubert.

 

In dieser entscheidenden Phase konnte wieder einmal der schnelle Justin Sommerfeld bedient werden, der das Ergebnis auf 3:1 ausbaute. Jetzt bekamen die Hausherren mehr Platz. Kurz darauf bekam Finley Gielow einen diagonal zurückgespielten Pass von der rechten Seite, mit viel Selbstvertrauen schoss aus gut 15 Metern aufs Tor, der Ball wurde immer länger und senkte sich hinter dem Torwart zum 4:1 ins Tor. Kurz darauf rauschte ein sehenswerter Kopfball von Vincent Thoms nur knapp am Tor vorbei. Den Schlusspunkt setzte dann Justin Sommerfeld in der 48. Spielminute der mit seinem vierten Treffer des Spiels den 5:1 Endstand besorgte. Anschließend fand eine Grillfeier mit der neu formierten Mannschaft statt, so dass sich Eltern und Trainer näher kennen lernen konnten.


Niederlage in Reinkenhagen

SG Reinkenhagen - ESV Lok Stralsund 5:3 (3:1)

Die E-Junioren traten heute zum 1. Punktspiel in Reinkenhagen an. Nachdem die Mannschaft in der letzten Woche beim Pokalspiel keine Wechselspieler zur Verfügung hatten, freut es uns umso mehr, dass sich die Mannschaft um drei neue Spieler erweitert hat. In der ersten Halbzeit wirkte die Lok noch recht verschlafen. Somit stand es bereits nach 15 Minuten schon 3:0 für Reinkenhagen. Die Stralsunder fanden dann aber nach und nach ins Spiel und konnten noch vor der Halbzeit durch ein Tor von Justin Sommerfeld den Anschlusstreffer zum 3:1 erzielen. 

 

Die zweite Halbzeit begann dann auf beiden Seiten sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften hatten viele Torchancen, dass Glück war aber nicht auf der Seite der Lok. Viele Schüsse gingen an die Latte oder an den Pfosten, was Reinkenhagen ausnutzte, sodass es zum Endstand von 5:3  ausging. Ein Unentschieden für beide Teams wäre absolut gerecht gewesen.



Geglückter Saisonauftakt

Stralsunder FC III - ESV Lok Stralsund 5:6 (2:3)

Das erste Spiel der E-Junioren stand auf dem Plan und keiner wusste so recht wie dieses Spiel enden würde, da durch die Fluktuation in den Jugendabteilungen des ESV Lok Stralsund nicht viele Kinder übrig blieben. Trotz allem konnte der ESV Lok Stralsund eine E-Junioren-Mannschaft für diese Saison ins Rennen schicken und zeigten gleich im ersten Spiel der Saison eine ordentliche Leistung. Das Spiel begann um 10:00 Uhr auf dem Sportplatz an der Brunnenaue und das Team um Trainer Horst Dabergott geriet gleich in den Anfangsminuten mit 2:0 in Rückstand. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gelang den Eisenbahnern jedoch der Anschlusstreffer durch Justin Sommerfeld. Kurze Zeit später ließ Justin Sommerfeld seinen zweiten Treffer zum 2:2 Ausgleich folgen. Kurz vor der Pause konnte der ESV erstmals über den Führungstreffer jubeln. Torschütze war erneut Justin Sommerfeld. Mit der knappen Führung der Gäste pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeitpause.

 

In den Anfangsminuten der zweiten Hälfte konnten die Gäste von der Kupfermühle nach einem Freistoß von Dennis Hubert das Ergebnis auf 4:2 ausbauen. Nun verflachte das Spiel etwas und die Gastgeber kamen zu Chancen das Ergebnis zu korrigieren, scheiterten jedoch an der Abwehr der Eisenbahner oder am Schlussmann. Eine Unachtsamkeit in der Defensive des SFC nutzte Finley Gielow in der 40. Spielminute zur 5:2 Führung der Eisenbahner. Wer nun dachte das Spiel wäre entschieden der hatte sich gewaltig getäuscht, denn der Gastgeber kam zu Möglichkeiten das Ergebnis anders zu gestalten und das nutzten sie auch gleich im Doppelpack. Denn innerhalb von zwei Minuten stand es nur noch 4:5 für den ESV Lok Stralsund.

 

Wenig später konnte der überragende Justin Sommerfeld seine gute Leistung mit seinem vierten Treffer zum 4:6 krönen. Zwei Minuten vor dem Ende konnte ein Ball nicht eindeutig geklärt werden und dies nutzte ein Spieler der Gastgeber eiskalt zum 5:6. In dieser Situation war Schlussmann Sebastian Nucklies machtlos. Kurze Zeit später pfiff der Schiedsrichter die Partie ab und der ESV Lok Stralsund erreicht verdient die 2. Runde des Kreispokals. Für die 50 Zuschauer war es  eine feine Partie mit vielen Strafraumszenen. Vielen Dank für die zahlreiche Unterstützung.