Spielberichte

Kantersieg auf heimischen Rasen

ESV Lok Stralsund - FSV Altenkirchen 13:0 (4:0)

Im Heimspiel am 12.05.2013 gegen den FSV Altenkirchen war ein Heimsieg Pflicht. Aber unsere Mannschaft spielte gegen völlig überforderte Gastgeber sehr unkonzentriert, konnte jedoch schnell die Oberhand erringen. Die  körperliche und technische Überlegenheit konnte jedoch nicht ausreichend in Tor umgesetzt werden. So vergaben die Spieler allein vor dem Torwart klarste Chancen, schossen den tapferen Torwart der Gäste an oder schossen daneben. Trotzdem fielen zwangsläufig die Tore. So trafen Yannik Koska zum 1:0 (2. Min.), Erik Tegge zum 2:0 (15. Min.), Fabian Eichstädt zum 3:0 (20. Min.) und Lennard Dürre zum 4:0 (25. Min.) Halbzeitstand. In der Pause  wurde durch die Trainer darauf hingewiesen, dass das Zusammenspiel unter Wettkampfbedingung  noch besser umgesetzt werden muss, und beim Torabschluss höhere  Konzentration erforderlich ist. Der klare Spielstand gab auch die Möglichkeit, einzelne Spieler auf anderen Positionen auszuprobieren.

In der zweiten Halbzeit  konnten die Spieler den Druck auf den Gegner, auch durch besseres Zusammenspiel und besseren Torabschluss, weiter erhöhen. So fielen direkt nach der Pause in kurzer Zeit weitere Tore. Lennard Dürre zum 5:0 (31. Min.), Yannik Koska zum 6:0 (33. Min.), Willy Baltsch zum 7:0 und 8:0 (34. und 36. Min.), Fabian Eichstädt zum 9:0 (39. Min.) Danach brachen beim Gegner alle Dämme und unsere Mannschaft erhöhte bis zum Spielende das Ergebnis.

Erik Tegge zum 10:0 (55. Min.), Lennard Dürre zum 11:0 (57. Min.), Domenik Lünse zum 12:0 (58. Min.), Yannik Koska zum 13:0 (59. Min.). Der Sieg ging auch in dieser Höhe in Ordnung, und hätte bei besserer Chancenverwertung noch höher ausfallen können, ja eigentlich müssen. Natürlich war die Freude bei der Mannschaft, den Trainern und den  Eltern sehr groß wobei alle wissen, dass dieser hohe Sieg auch ein Folge der geringen Gegenwehr der stark unterlegenen Altenkichener Mannschaft war.


Drei Punkte von der Insel

SG Empor Sassnitz - ESV Lok Stralsund 0:3 (0:2)

Im Auswärtsspiel am 24.04.2013 bezwangen unsere Jungs die SG Empor Saßnitz mit 3:O Toren. Die Mannschaft machte von Anfang an Druck, spielte aber zu ungenau. In der 4. Minute war Lennard Dürre zur Stelle und erzielte das 1:O für unser Team. Beide Mannschaften machten viele technische Fehler, hauptsächlich beim Einwurf. In der 18. Minute brachte Lennard Dürre den Ball von link scharf in den Strafraum, sodass der Saßnitzer Spieler den Ball in der Rückwärtsbewegung ins eigene Tor schoss. Damit stand es 2:O zur Halbzeit und sorgte für etwas Ruhe. 

Nach dem Wechsel hatten beide Teams wiederum ihre Chancen, doch die Pässe auf den Mitspieler unserer Mannschaft kamen nicht an bzw. wurden zu schwach geschossen. Wir  ließen spielerisch etwas nach, so dass die Rüganer mehr ins Spiel kamen. Doch auch sie scheiterten an Ihrer Abschlußschwäche. In der 42. Minute gab es nach einem Foul einen berechtigten 9-Meter für unser Team. Yannik Koska trat an und schoss genau auf den Torwart. Das hätte die Entscheidung sein können. Die Gastgeber witterten noch mal Morgenluft und versuchten zum Erfolg zu kommen. Mit Ole Dittmer und Dominik Lünse hatten wir aber gute Abwehrspieler. So konnte unsere Mannschaft das Ergebnis verwalten, obwohl spielerische Defizite zu sehen waren und die Zuordnung in der Defensive noch fehlte. In der Nachspielzeit erreichte eine Flanke von Domenik Lünse Yannik Koska und dessen Pass verwertete Lennard Dürre zum 3:O Endstand Ein verdienter Sieg den sich unsere Jungs verdiehnt hatten. Ein Dankeschön allen Eltern für die Unterstützung.


Glückliches Remis

ESV Lok Stralsund - SV Samtens 2:2 (0:0)

Am Wochenende spielten die D-Junioren des ESV Lok Stralsund gegen den SV Samtens und erreichten ein mühsames Unentschieden. Es war von beiden Seiten ein Spiel der vergebenen Chancen. Bei den Hausherren wurde zu ungenau, oder der Ball nicht immer zum schnellsten Spieler gespielt. So wurden die Bälle meist im Mittelfeld verloren. Die Möglichkeiten, die sie hatten wurden überhastet vergeben oder die Fußhaltung stimmte beim Abschluss nicht. Dagegen die Rügener im Spielaufbau besser, aber auch sie trafen das Tor nicht. So ging es mit einem 0:0 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel mühten sich beide Teams. Durch einen Abwehrfehler gelang Samtens die 1:0 Führung. Durch Unstimmigkeiten der ESV-Spieler machten sie sich das Leben noch schwerer. Mit einem Klasse-Heber konnte der SV Samtens  auf 2:0 erhöhen. 


Nun bangten alle um die Niederlage zu verhindern. Das Team kämpfte dennoch. Yannick Koska erzielte dann den Anschlusstreffer. Nun warf Lok alles nach vorn, denn die Zeit wurde langsam knapp. Die Torhüter von beiden Teams zeigten gute Paraden und verhinderten weitere Treffer und hielten somit das Spiel spannend. Erik Tegge machte seinen Frust Luft und netzte den Ball mit einen knallharten Schuss unter die Latte zum 2:2 ein. Die Freude war natürlich recht groß. In den letzten Sekunden des Spiels verhinderte Shairaz Malik mit einer tollen Parade noch die Niederlage. Am Ende ein glücklicher Punktgewinn.


4. Platz in Göhren

Hallenturnier Lotsenpokal in Göhren

Unsere Mannschaft nahm erfolgreich am Lotsenpokal mit 6 beteiligten Mannschaften in Göhren auf Rügen teil. Sie belegte mit 5 Punkten und 7:13 Toren den 4. Platz. Dabei trennte Platz 3 bis 5 lediglich die Tordifferenz. Nach schwachen Leistungen in den ersten zwei Spielen gegen die späteren beiden Erstplatzierten des Turniers, konnten sich unsere Spieler steigern, und versuchten mit Einsatz die noch fehlenden fußballerischen Möglichkeiten auszugleichen. Aber gegen die direkten Konkurrenten um Platz drei gelangen jeweils nur zwei Remis, so dass wir am Ende um ein Tor Platz drei verpassten. Das gut organisierte Turnier gab uns die Möglichkeit vorhandene Schwächen im Abspiel und Abwehrverhalten zu erkennen, und unter Wettkampfbedingungen Erfahrungen zu sammeln.


Revanche glückte nicht

ESV Lok Stralsund - SV Trent 2:4 (1:1)

Im ersten Spiel der Rückrunde sollte die Niederlage aus der Hitzschlacht beim Hinspiel in Trent wettgemacht werden. Unsere Mannschaft begann gut, und konnte sich Chancen erspielen. So erzielte dann Fabian Eichstädt den verdienten Führungstreffer zum 1:0. Aber trotz guter Chancen gelang kein weiterer Treffer. So fiel nach einem groben Abwehrfehler noch vor der Pause der Ausgleichtreffer zum 1:1. Schade, denn nach dem Spielverlauf währe die Führung verdient gewesen.

 

In der zweiten Halbzeit konnte unser Team nicht an die gute erste Hälfte anknüpfen. Zu wenig Zweikampfstärke und schlechtes Pass-Spiel waren die Ursache. Wiederum nach einem schweren individuellen Fehler in der Abwehr gerieten wir in Rückstand. Doch nach einem schönen Kopfballtor durch Ole Dittmer konnten wir den Ausgleich zum 2:2 erzielen. Da unsere Mannschaft jedoch die Fehlerketten nicht abstellen konnte erzielten die Trenter noch 2 Tore zum Endstand von 2:4. Es bleibt festzustellen, dass nur drei bis vier Spieler wie z. B. Lennard Dürre, Domenik Lünse oder Ole Dittmer  in Bestform für einen Sieg gegen einen motivierten Gegner nicht ausreichen. Es sollten sich alle anderen Spieler hinterfragen, ob der Einsatzwillen und die Konzentration, durch mehr Trainingsfleiß und eine Änderung der Einstellung, zu stabileren Leistungen und somit auch zum Erfolg führen. Dafür ist in der Winterpause ausreichend Gelegenheit.


Super Leistung reichte nicht aus

ESV Lok Stralsund - SV Blau-Weiß Baabe 1:3 (0:2)

Im  Heimspiel gegen den Tabellenzweiten vom SV Blau-Weiß Baabe galt es wieder einmal eine stabile Leistung zu bringen. Und dies sollte unserer Mannschaft auch gelingen. Leider belohnte sich das Team für eine gute spielerische Leistung nicht. Denn so klar wie der Endstand von 1:3 für Baabe war der Spielverlauf bei Weitem nicht. Der Gegner war wohl in der ersten Halbzeit  von der spielerischen und kämpferischen Leistung unseres Teams überrascht. Und so gingen wir durch ein Kontertor von Yannik Koska, bei dem er nach Balleroberung im Mittelfeld die Verteidigung überlief und überlegt einschoss, in Führung. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Gute Abwehrarbeit, insbesondere durch Paule Meller und Domenik Lünse, legte die Basis für einige gelungene Spielzüge. Und nach einem Fernschuss von an die Latte von Fabian Eichstädt entgingen die Gäste nur knapp dem möglichen Rückstand von 2:0. Im Gegenzug unterlief dann unserem sonst so sicheren Torwart Shairaz Hussein Malik leider ein dummer Fehler, und ein relativ harmloser Schuss landete in unserem Tor. Dann war Halbzeit.

 

In der zweiten Spielhälfte griffen die Gäste dann verstärkt an, aber  unser Team konnte das Unentschieden halten. Die Gäste waren nun die etwas bessere Mannschaft, und mit nachlassenden Kräften unterliefen uns jetzt häufiger Fehler. Leider führten diese Fehler gegen Ende der zweiten Halbzeit dann doch noch  zu zwei Gegentoren. Unsere Spieler waren nach dem Abpfiff sehr enttäuscht, dass sie ohne Punkte dastanden. Aber auf  den gezeigten Leistungen unserer Spieler kann man durchaus aufbauen, und dann sind auch in solch einem engen Spiel demnächst Punkte drin.


Niederlage in Bergen

PSV Bergen - ESV Lok Stralsund 3:1 (2:0)

Zum Spiel in Bergen hatte sich unsere Mannschaft viel vorgenommen. Bei guten äußeren Bedingungen  begann unser Team sehr nervös und ungeordnet. Die gegnerische Mannschaft  konnte durch größere Aggressivität und Schnelligkeit  leichte Vorteile erspielen. Unsere Spieler fanden keine Einstellung und verloren die meisten Zweikämpfe. Folgerichtig erzielte Bergen das 1:0. Aber auch dieses Gegentor konnte unsere Mannschaft nicht wachrütteln. So änderte sich am Spielverlauf nichts, und es fiel das 2:0 nach einem Fernschuss. Dann war Halbzeit. Es war noch nichts verloren, wenn sich die Mannschaft steigern würde, und ihre vorhandenen körperlichen und spielerischen Möglichkeiten abrufen.

 

Dies gelang jedoch nur sporadisch. Fabian Eichstädt konnte mit einem platzierten Schuss den Anschlusstreffer erzielen. Aber wiederholte Fehler im Abspiel und Defensivverhalten führten zum entscheidenden 3:1 für Bergen. Damit war das Spiel verloren. Leider konnten nur unser Torwart Shairaz Hussein Malik sowie Paule Meller und Lennard Dürre akzeptable Leistungen erbringen. Das war gegen einen gleichwertigen Gegner jedoch zu wenig.


Verspielter Sieg vor heimischer Kulisse

ESV Lok Stralsund - SV Rambin/SH Stralsund 3:1 (1:0)

Unser Heimspiel gegen die Spielgemeinschaft  SV Rambin/SH Stralsund fand unter ungünstigen Umständen statt. 2 unserer Spieler sagten ihre Teilnahme ab. Somit standen keine Wechselspieler zur Verfügung. Und auch die äußeren Bedingungen waren nicht optimal. Der Platz war nach den Regenfällen aufgeweicht, und somit sehr kraftraubend. Nach einem ausgeglichenen Beginn konnten sich die Gäste bessere Chancen erspielen. Aber unser Team hielt gut dagegen, und versuchte mit Spielzügen zum Erfolg zu kommen. Nach einem Eckstoß von Erik Tegge erzielte unser kleinster Spieler Steve Schrader das 1:0. Bis zur Halbzeit konnte unsere Mannschaft mit Glück und Geschick den Vorsprung verteidigen, dabei konnten wir nur  wenige eigene Angriffe abschließen.

 

Auch in der zweiten Halbzeit griffen die Gäste weiter an. Aber Dank der besten Tagesleistung unserer Spieler  Domenik Lünse und Willy Baltsch hielt unser Vorsprung. Unser Team hatte sogar die größte Chance im Spiel zum 2:0. Doch leider schoss wiederum Steve Schrader den Ball 2 m vor dem  leeren Tor über die Latte. Fast im Gegenzug fiel dann der Ausgleich zum 1:1. Nun schwanden bei unserer Mannschaft die Kräfte, und die Gäste griffen weiter an. Mit einem unhaltbaren Fernschuss ging Rambin mit 2:1 in Führung. Danach versuchten wir nochmals mit letzten Kräften den Ausgleich zu erzielen. Aber unsere Angriffe waren zu ungefährlich, unsere Führungsspieler konnten ihr  Leistungsvermögen nicht ausschöpfen. So konnten uns die Gäste auskontern und gingen mit 3:1 in Führung. Damit war das Spiel entschieden.


Kantersieg in Altenkirchen

FSV Altenkirchen - ESV Lok Stralsund 0:15 (0:6)

Im Auswärtsspiel beim FSV Altenkirchen waren die äußeren Bedingungen ein gutes Ohmen.  Es war sehr stürmisch. Und so spielte unsere Mannschaft auch. Gegen völlig überforderte Gastgeber konnte unser Team schnell die Oberhand erringen, und spielte ihre läuferische und technische Überlegenheit aus. So vielen auch, nach anfänglich häufig vergebenen Chancen, zwangsläufig die Tore. So trafen Fabian Eichstädt, 3x Yannik Koska und 2x Erik Tegge bis zur Halbzeit zum 6:0 Zwischenstand. Dabei wurden die Torschützen von allen Mannschaftsteilen unterstützt. In der Halbzeit wurde durch die Trainer darauf hingewiesen, dass die spielerischen Elemente noch besser eingesetzt werden müssen.  Der klare Spielstand gab auch die Möglichkeit, einzelne Spieler auf anderen Positionen auszuprobieren.

 

In der zweiten Halbzeit  konnten die Spieler den Druck auf den Gegner, auch durch besseres Zusammenspiel und hohen Einsatz, weiter erhöhen. So fielen noch weitere 9 Tore zum  0:15 Endstand. Die Torschützen waren 4x Fabian Eichstädt, 2x Yannik Koska, Willy Baltsch, Lennard Dürre sowie mit einem herrlichen Freistoß Domenik Lünse.  Gute Vorlagen für die Tore lieferten die Mitspieler Steve Schrader  und Lennard Dürre. Der Sieg ging auch in dieser Höhe in Ordnung, und hätte bei besserer Chancenverwertung noch höher ausfallen können. Bei aller Freude über diesen Kantersieg darf man nicht übersehen, dass der Gegner zu den schwächeren Mannschaften gehört. Deshalb sollte keine Überheblichkeit aufkommen. Aber natürlich war die Freude bei der Mannschaft, den Trainern und den mitgereisten Eltern sehr groß. 


Erster Auswärtsdreier

SG Empor Sassnitz - ESV Lok Stralsund 0:3 (0:1)

Im Heimspiel gegen die SG Empor Sassnitz galt es, dem ersten Auswärtssieg den ersten Heimsieg folgen zu lassen. Nach einem müden Beginn konnte sich unsere Mannschaft leichte Vorteile erspielen, ohne jedoch zu glänzen. Häufige Ballverluste, wenig gewonnene Zweikämpfe und mangelhaftes Pass- Spiel waren die Ursache dafür. Die wenigen Chancen wurden vergeben, bis Yannik Koska endlich das 1:0 erzielte. Doch auch das gab keine Sicherheit für unseren Spielaufbau. Dann war Halbzeit. Aber auch zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte nur über Einsatzwillen und Kampf eine leichte Überlegenheit erzielt werden. Aber die Schwächen im Abschluss verhinderten den Torerfolg. Nach einem Schuss von Yannik Koska gingen wir dann doch mit 2:0 in Führung. Die sehr gute Abwehrleistung von Dominik Lünse, der den Spielmacher der Gäste ausschaltete,  sowie das aufmerksame Spiel unseres Torwartes Shairaz Hussein Malik verhinderten ein Gegentor der Sassnitzer Mannschaft, und waren die Grundlage für einen möglichen Sieg.

 

Kurz vor dem Abpfiff konnte wiederum Yannik Koska den Endstand zum 3:0 erzielen. Damit war der erste Heimsieg perfekt, jedoch ein Sieg ohne viel Glanz, ein so genannter „Arbeitssieg“.  Die gute Einsatzbereitschaft und der kämpferische Einsatz aller Spieler sind zu loben, jedoch wurden wiederholt die Schwächen deutlich, und viele Spieler blieben unter ihren Möglichkeiten. So müssen einige Spieler ihre Laufbereitschaft erheblich verbessern, die Anderen technische Schwächen in der Ballannahme sowie beim Torschuss abstellen. Für die kommenden Trainingseinheiten bleibt somit für Trainer und Mannschaft noch viel zu tun! Packen wir`s an !                                                      


Erster Saisonsieg

SV Samtens - ESV Lok Stralsund 1:3 (1:1)

Im Auswärtsspiel in Samtens standen erstmals alle Spieler zur Verfügung. Das war auch dringend nötig, da es im Verlauf des Spiels zu einigen Blessuren kam, die aber durch die Wechselspieler ausgeglichen werden konnten. Aber ohne Einsatzwillen und Körpereinsatz gibt es nun mal nichts zu gewinnen. Dies konnten unsere Spieler heute jedoch umsetzen, dazu kam auch noch ein gutes Zusammenspiel. Unsere Mannschaft übernahm von Anfang an die Initiative, und setzte die Gastgeber unter Druck. Mit teilweise guten Spielzügen schon aus der Abwehr heraus und guten Flanken erarbeiteten wir klare Chancen. Aber die Schwächen im Abschluss verhinderten den Torerfolg. Nach einem Schuss von Fabian Eichstädt gingen wir dann doch mit 0:1 in Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff wurde der Ball in der Abwehr  verloren. Diesen Fehler nutzten die Gastgeber zum Ausgleich, der nach dem Spielverlauf und der Chancenanzahl nicht verdient war.

 

Nach der Pause knüpfte unsere Mannschaft an der guten Leistung der ersten Hälfte an. Wieder wurden lange klare Chancen teilweise kläglich vergeben. Nach einem Eckball konnte dann wiederum  Fabian Eichstädt mit einem Kopfballtreffer die 1:2 Führung erzielen. Mit einem haltbaren Fernschuss stellte Erik Tegge den Endstand von 1:3 her. Der    e r s t e  S a i s o n s i e g   ist geschafft! Auf dieser guten Leistung lässt sich aufbauen, ohne jedoch den Blick auf die trotzdem vorhandenen Defizite in der Abwehr sowie bei der Chancenverwertung zu verlieren. Im Anschluss an das Spiel fuhr unser Team, mit dem ersten Sieg im Gepäck, zurück nach Stralsund, um beim Heimspiel der 1. Männermannschaft als  Balljungen mit aufzulaufen und dem Spiel gegen Greifswald (2:2) zuzuschauen.


Unnötige Heimniederlage

ESV Lok Stralsund - TSV 1862 Sagard 1:2 (0:1)

Um es gleich vorweg zu nehmen: Das erste Heimspiel der Saison war eine Enttäuschung, und ging mit 1:2 Toren verloren.  Bei sehr guten äußeren Bedingungen zeigten beide Mannschaften in der ersten Halbzeit ein schwaches Spiel. Speziell unserer Mannschaft gelangen wenige gute Spielzüge, kaum Torabschlüsse und wir zeigten ein wiederholt schwaches Defensivverhalten. Und dann fiel aus einer direkt verwandelten Ecke des Gegners eine Minute vor der Halbzeit  das 0:1. Unser Abwehspieler versteckte sich am kurzen Pfosten vor dem anfliegenden Ball, und irritierte damit unseren Torwart, der den Ball dann ins Tor ablenkte. Aber auch nach der Pause gelang unserer Mannschaft wenig. Der Ball wurde ungenau nach vorn geschlagen, gezielte Pässe fehlten. Im direkten Zweikampf gingen die Bälle verloren. Nach einer der wenigen guten Spielzüge aus dem Mittelfeld über Fabian Eichstädt und Yannik Koska fiel dann der Ausgleich zum 1:1.

 

Aber der Gegner nutzte wenig später unsere Schwäche im Aufbauspiel und Abwehrverhalten, und erzielte das 1:2. Weitere gegnerische Chancen und ein Pfostenschuss folgten. Unser Torwart Shairaz Hussein Malik  zeigte gute Paraden. Unsere viel zu wenigen Torabschlüsse wurden dann auch noch teilweise kläglich vergeben. So blieb es dann bei der ersten Heimniederlage. Diese war unnötig, da das Leistungsniveau des Gegners auch nicht über dem unserer Mannschaft lag. Die Einsatzbereitschaft aller Spieler ist zu loben.

 

Das Spiel zeigte den Spielern und den Trainern (sowie den anwesenden Eltern) deutlich, wo die Ansätze für  die kommenden Trainingseinheiten liegen müssen.  Konkret sind hier das große Leistungsgefälle innerhalb der Mannschaft, die fehlende Struktur beim Spielaufbau sowie die Schwächen im Abwehrverhalten und der Bewegung zum Ball zu nennen. Dafür ist die vollständige Teilnahme aller Spieler  beim Training  notwendig! Hier ist auch die Unterstützung durch die Eltern gefragt! Aber: Nach dem Spiel ist auch wieder vor dem Spiel! - Deshalb auf ein Neues am 2.9.2012 in Samtens!


Hitzeschlacht in Trent

SV Trent - ESV Lok Stralsund 5:4 (2:2)

Das erste Punktspiel der Saison ist beendet. Bei Temperaturen von über 30 Grad kam es in Trent zu einer Hitzeschlacht. Dabei schenkten sich beide Mannschaften nichts, und zeigten eine kämpferisch hervorragende Leistung. Trent ging durch zwei schnelle Tore in Führung. Dabei offenbarte unsere Abwehr erhebliche Schwächen und lud den Gegner regelrecht zum Torschuss ein. Aber unser Team zeigte Willensstärke und kämpfte sich zurück ins Spiel. Die Mannschaft belohnte sich mit dem 2:1 durch Yannik Koska, und konnte bis zur Halbzeit sogar den Ausgleich durch Paule Meller erzielen.

 

Nach der Halbzeit konnte Trent wieder eine leichte Überlegenheit erzielen. Folgerichtig fielen dann auf Grund von unnötigen Ballverlusten die Tore zum 4:2 Zwischenstand.

Zur Überraschung der Gastgeber aus Trent gab sich unsere Mannschaft nicht geschlagen. Durch einen schönen Fernschuss verkürzten wir wiederum auf 4:3. In den letzten 10 Spielminuten versuchte unsere Mannschaft Alles, um den verdienten Ausgleich noch zu erzielen. Unser Torwart verhinderte durch gute Paraden bei den Kontern der Trenter Mannschaft eine höhere Führung. Aber trotz sehr guter Chancen, und starken Paraden des gegnerischen Torwartes, sollte uns der eigentlich verdiente Ausgleich leider nicht mehr gelingen. Es blieb beim 4:3 für Trent. Die Enttäuschung war den Spielern nach dem Schlusspfiff ins verschwitzte Gesicht geschrieben. Als Fazit des ersten Saisonspieles bleibt festzustellen, dass die Defizite im Abwehrverhalten, aber auch gute spielerische Ansätze noch viel Luft nach oben lassen. Nochmals hervorzuheben bleibt aber der sehr gute Einsatz und die Einstellung der Mannschaft, besonders bei derartig schwierigen (tropischen) Bedingungen.